Sie befinden sich hier: Karten / Projekt Wanderkarte

Das Projekt Wanderkarte von Samothraki

Am 3. Dezember 2003 hat der Bürgermeister von Samothraki mit mir, nach dem Ratsbeschluss 130/2003 einen schriftlichen Vertrag abgeschlossen. Ich sollte mit der Unterstützung des Bergwandervereins Samothraki eine Wanderkarte erstellen. Als Grundlage diente die Militärkarte von Samothraki. Die Erstellung der Karte sollte ich übernehmen. Die Einnahmen aus der Karte sollten zu je einem Drittel an die Gemeinde, an den Bergwanderverein und an mich gehen.

Ich besorgte mir die Karte als Datei, ein GPS Gerät, einen Palm Pocket PC und das Programm Fugawi, mit dem man Wegpunkte und Tracks in die Karte einfügen konnte.

Außerdem hatte ich etliche zusätzliche Vorstellungen und Forderungen, bevor die Wanderkarte erstellt werden konnte.

  • Es soll ein Wanderweg vom Kipos zum Ammos entstehen, der an möglichst vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Ähnlich dem Weg Alpen Ostsee, nur kürzer.
  • Wanderwege sollen möglichst als Rundwege mit mindestens einer Sehenswürdigkeit angelegt werden
  • Die Benutzung von asphaltierten Strassen ist möglichst zu vermeiden
  • Es muss festgestellt werden, ob die auf der Militärkarte vorhandenen Wege noch existieren, und in welchem Zustand sie sind.
  • Die Wanderwege müssen farblich mit verschieden Symbolen für Route und Schwierigkeitsgrad markiert werden.
  • Die gleichen Markierungen werden in der Karte benutzt und dort eingezeichnet.
  • Die Wanderwege müssen soweit gesäubert werden , dass sie als Wanderwege zu erkennen sind.
  • Das Foto der Militärkarte wird mit Landwirtschaftskarten im Maßstab 1:10000 abgeglichen und Höhenlinien eingesetzt.
  • Die Karte wird nach den Qualitätsmaßstäben der Alpenvereine von Griechenland, Österreich und Deutschland gezeichnet.
  • Die Karte wird im Maßstab 1:25000 gedruckt
  • Die Karte mit Wanderwegen sollte als Datei für GPS Geräte im Internet gegen Geld abrufbar sein.
  • Am Ende werden alle Wanderungen notiert, die Besonderheiten aufgeschrieben, und Fotos von besonders schönen Ansichten gemacht. Daraus wird für Sie ein kleines Büchlein entstehen, in dem die Wanderungen beschrieben sind. Diese Beschreibungen sollen auf Griechisch, Englisch und Deutsch erscheinen.

Ich machte mich an die Arbeit und lief etliche Wanderwege mit dem GPS Gerät ab. Dabei stellte ich als erstes fest, dass die Militärkarte von Samothraki etliche Fehler beinhaltete. Eingezeichnete Wege hörten in der Natur plötzlich auf, andere Wege waren nicht eingezeichnet, Straßen waren falsch oder gar nicht eingezeichnet. Es wartete also Arbeit für mehrere Jahre.

Trotzdem, die Ergebnisse waren viel versprechend, wie Sie hier an einem Beispiel der Rundwanderung Therma sehen können. Sie geht von der Bushaltestelle in Therma zu den Gria Wathres, dann zur Klosterruine Agios Christos. Weiter zu einem netten Wasserbecken in dem man sich gut erfrischen kann, wenn im Sommer nicht gerade die Hippies in Massen den Wald übervölkern. Von da aus zurück in einem Bogen durch die Gärten von Therma. Die ganze Wanderung dauert mit Baden und etwas Essen und einem abschließenden Erfrischungsgetränk in Therma rund 5 Stunden.

Die in der neuen Karte von Samothraki veröffentlichte nahezu identische Wanderung Nummer 6 ist kein Rundwanderweg und dauert angeblich nur 2 Stunden. Hier ein Ausschnitt aus der Karte. Auch an diesem Teil kann man die extreme Ungenauigkeit der Kartenzeichnung sehen. Die Wanderwege befinden sich deutlich neben der tatsächlichen Wegführung.

 

 

Die versprochene Zusammenarbeit mit dem Bergwanderverein Samothraki gestaltete sich dahin, dass ich für den Verein erst einmal 5 Seiten zur Darstellung schrieb und die geführten Wanderungen des Vereins im Veranstaltungskalender veröffentlichte. Wir vereinbarten weiterhin mündlich, dass der Bergwanderverein sich für den Zustand der Wanderwege (Begehbarkeit, Kennzeichnung, Säuberung) verantwortlich erklärt. Nach einer Testphase, in der ich die Technik zum Einzeichnen der Wege erlernte, sollte das GPS Gerät zu den Wanderungen des Bergwandervereins mitgenommen werden.

Das Sie jetzt nur noch einen Link zu den eigenen Seiten des Bergwandervereins bei mir finden, liegt daran, dass es zu weiteren Kontakten zum Verein bis auf 2 Einzelgespräche nicht kam und ich, nachdem mir die neue Karte von Samothraki vorlag, keine Lust mehr habe, diesen Verein zu unterstützen. 

Sicher ist, dass im Juli 2004, also 7 Monate nachdem ich mit der Gemeinde den Vertrag mit der Wanderkarte gemacht hatte, eine Wanderkarte von Samothraki unter Mitwirkung des Bürgermeisters und des Bergwandervereins und anderen in Druck ging. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man es schafft, in nur 4 Monaten - denn bis zum Ende März haben wir hier Winter - alle bekannten Wanderwege mit einem GPS Gerät abzulaufen und einzuzeichnen, die Karte zusammenzustellen, zu ergänzen und zu drucken. Das Ergebnis spricht für sich selbst.

Wie es weitergeht, weiß ich noch nicht. Einige Freunde raten mir, doch einfach weiter zu machen. Momentan habe aber keine Lust jahrelange Arbeit zu investieren, mit den Leuten zusammenzuarbeiten und mit Ihnen die Einnahmen an einer Karte zu teilen, die sich als absolut unzuverlässig und vertragsbrüchig erwiesen haben.

Eines ist jedenfalls zur Zeit sicher. Samothraki hat momentan weder eine brauchbare Wanderkarte noch Wanderwege, die man als Tourist einfach anhand einer Karte gehen kann. Ich kann Ihnen also beruhigt weiter meine Kenntnisse als Wanderführer anbieten.

Nachtrag vom 06. Juni 2006
Nach einem gestrigen Gespräch mit dem Bergwanderverein, zu dem mich der Verein bestellt hat, ergibt sich folgende Lage: Der Bergwanderverein Samothraki distanziert sich von der Wanderkarte von Samothraki. Er hat nach eigenen Aussagen an der Wanderkarte von Samothraki in keiner Form mitgearbeitet, und will dafür Sorge tragen, dass der Name des Bergwandervereins aus der Karte entfernt wird.


Zurück zur deutschen Anfangsseite

Zurück zur Anfangsseite

© IPS-Team

letzte Änderung: